In Zeiten wie diesen naht der Abschied

Tja, Ende des Monats heißt es Abschied nehmen von meinem ach so geliebten Laguna II Grandtour….

TÜV und AU sind spätestens Ende Februar fällig, ebenso die Kfz-Steuer…. und man mag es glauben oder nicht, ich bin nicht bereit auch nur noch einen müden Cent in diesen Schrott zu stecken, Diesel hin oder her!

Ob er ohne weiteres durch TÜV und AU käme, weiß ich nicht, werde es aber auch nicht austesten, dafür ist für mich die Mängelliste (also meine eigene) schon zu lang…

  • der Turbo hat einen weg
  • hinten links ist die Achsaufhängung hinüber
  • vorne lassen sich die Scheiben nicht mehr öffnen, naja links geht sie ganz von alleine runter, dafür aber nur sehr widerstrebend mit der Hand wieder hoch
  • neulich ist die rechte Armlehne abgefallen (ich hatte nur den Rückwärtsgang eingelegt)
  • der Bordcomputer spinnt, mal mehr mal weniger
  • Heckscheibenwischmotor defekt
  • defekte Chipkarte
  • diverse kleinere optische und technische Mängel

Sicher weiß ich, dass ich in den letzten zwei Jahren, die ich dieses elende Scheißding mein Eigentum nennen konnte, erhebliche Reparatur- und Wartungskosten hatte, als da wären:

  • Generalüberholung des Getriebes, 2.500,00 Euro
  • neue Kupplung
  • komplett neue Bremsen
  • neue Wasserpumpe
  • neue Batterie
  • Zahnriemen, Keilriemen
  • diverse sonstige kleinere Reparaturen

Mein Vater sieht das natürlich alles ganz anders, er war es schließlich auch, der den Schrott wollte. Ich wollt ihn vom ersten Tag einfach nur wieder loswerden.

Aber ich konnte machen, was ich wollte, parken in der Lkw-Wendeschleife, parken an der Hauptstraße… egal was ich getan habe, keiner hatte ein Einsehen und tat mir den Gefallen, mich von ihm zu erlösen. 🙁

Da dieses Jahr der letzte des Monats auf einen Sonntag fällt, werde ich ihn, also am 1. März abmelden, dann kann der süße Plastikbomber auf meinem Parkplatz sein Dasein fristen, oder aber mein Vater übernimmt den Wagen, heute hat er so was angedeutet.

Mir ist das einerlei, Hauptsache ich bin diesen Kostenfaktor endlich los, naja fast zumindest, die nächsten Jahre darf ich offiziell noch dafür bei der Bank jeden Monat zahlen…. 👿

5 Kommentare

  1. Ja, klein. Zumindest im Bezug auf die Motorisierung im Vergleich zu meinem anderen Dicken (dem großen V8 mit der 4.2er Herz).

    Der „kleine“ hat „nur“ 250 PS und eine 3.6er Maschine.
    Das war mein erster V8, und irgendwie kann ich mich nicht von ihm trennen. Sind noch ein paar Kleinigkeiten daran zu machen, und wenn ich irgendwann mal „groß“ bin, steht auch der wieder auf der Straße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.