StarDate: 11503.01

Heute vor vier Jahren bin ich bei mir im Haus die Treppe runtergestürzt und hatte mir mal wieder einen Knöchel „Verstaucht“ ….

Ich Idiot wollte noch zur Arbeit gebracht werden, mein Vater hätte das auch mißbilligend getan, aber wir zwei wurden von meiner damaligen Freundin ausgebremst, es ging statt zur Arbeit, ins Krankenhaus ….

Gut gebrochen war zwar nichts, aber es tat höllisch weh!

Krankschreibung folgte kurz nach der Röntgen-Aufnahme ….

Ich war effektiv von März bis Ende Juli zu Hause, weil die Schmerzen es einfach nicht zugelassen haben, Kunststück bei einem Kapselriß ….

Das war der Anfang vom Ende um zu einem neuen Anfang zu kommen ….

Vier Wochen und nichts als Katastrophe

Gestern, war es soweit ….

Innerlich gekündigt!

Ab sofort mache ich das was mir mein Arbeitsvertrag verlangt, das unter Berücksichtigung der 561/2006 und der ganzen anderen Gesetze und Verordnungen ….

Daher muß ich leider einräumen, daß mein Dispo – Plan von Montag kollabieren wird !

Aber wie schon Theo Lingen sagte: „Schade, schade, Schade!“

Warnungen, zeigten keine Wirkung, Gespräche endeten in der Sahara, Anschlußschlußstelle 117, das ist das Codewort, wir sind 50 Meter davor!

Drei Gläser?

Bevor jemand sich jemand fragt, warum ich an Silvester drei Sektgläser vor die Sektflasche gestellt habe ….

In diesem Haus wohnt meine Familie seit 1990, jedenfalls offiziell, und war es eine kurze Zeit auch usus, daß wenigstens Werner mit Familie zum Jahreswechsel hier war, so waren es doch immer meine Mutter, mein Vater und ich, die in diesem Haus Silvester gefeiert haben.

Besuche dann und wann mal ausgeblendet ….

Ich habe immer alle Einladungen zu Parties ausgeschlagen, da ich an dem Tag bei meiner Mutter und somit meiner Familie sein wollte.

Selbst nach dem Tod meiner Mutter haben mein Vater und ich Silvester immer hier, in diesem Haus verbracht, schon damals stand immer ein drittes Glas in der Küche, für meine Mutter.

Jetzt, da ich alleine bin, stehen immer noch Drei Gläser da ….

Zum Einen, für meine Brüder, die Silvester woanders feiern, zum Anderen, Vater – Muter – ich ….

Ich war dabei

…. 1990 als der Vater verkündet hatte, er hätte ein Haus gekauft und meine Mutter und ich könnten uns das ja mal ansehen.

…. 1990/1996 als das Haus saniert und renoviert wurde ….

…. 1991 als meine Mutter den ersten Raum im Haus gestrichen hatte (Bad) ….

…. 1997/1999 als die Süd-, West- und Ostfassade saniert wurde …..

…. 2011/1013 als mein Vater den Dachboden renoviert und Märklin.gerecht ausgebaut hat ….

In diesem Haus, ist mir alles bekannt, von den jahrhundertealten Grundmauern bis zur elektrischen Leitung 2011 …. Ich kenne einfach alles, jede Diele, jede Fliese und ich will das auch nicht ändern!

Zitat des Jahres 2018

„Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche!“

Kaiser Wilhelm II
König von Preußen
Kaiser des Deutschen Reiches

am 1. August 2014

Heute vor 100 Jahren, eine Ära ging zu Ende, eine Katastrophe fing an ….

Deutschland wurde demokratisch ….

Und jeder, der mich genauer kennt, weiß, was ich denke, was darauf folgte!

Jedoch, und das gebe ich hier gerne zu, meine Familie, mütterlicherseits und auch väterlicherseits, waren Jahrzehntelang der Partei eng verbunden, die das alles ausgelöst hatte ….

Und leider habe ich diese auch schon mit meiner Stimme gestärkt, ein Umstand, der definitiv nicht mehr passieren wird!