The Amazing Spider-Man Soundtrack

Als dieser Film 2012 in die Kinos kam, war ich ja mehr als skeptisch, da die Geschichte ja erst vor kurzem durch die Raimi Trilogie erzählt worden war.

Daher ließ ich den Film auch links liegen, ebenso seine Fortsetzung von 2014, mein Interesse war gleich null, nicht einmal die Daten und Fakten des Filmes habe ich mir durchgelesen.

Geändert hat sich das, als der Film für knappe 8 Euro auf dem Grabbeltisch lag, da habe ich ihn mir dann doch gekauft.

Zuerst lag er auch noch eine ganze Weile originalverpackt in der Ecke, bis mich die Langeweile dazu trieb und ich ihn in den Player legte.

Dann beim erklingen, des Haupt-Themas, horchte ich auf, irgendwie kam mir die Musik merkwürdig vertraut vor. Nur genau zuordnen konnte ich das nicht wirklich.

Auch die weiteren Stücke im Film, irgendwie vertraut und dann doch fremd. Lediglich drei Komponisten habe ich zu diesem Zeitpunkt fest aufgeschlossen, Hans Zimmer, John Williams und Jerry Goldsmith.

Und dann bei dem Stück Becoming „Spider-Man“ ab Minute 3.40, da sah ich zwei Schiffe vor meinem geistigen Auge.

Zum einen die USS. Enterprise und zum anderen die RMS. Titanic!

James Horner, das war der Komponist, ganz unverwechselbar.

Auf der Einen Seite hat es mich gefreut, einen Score von Horner zu hören, der in meinen Augen immer noch den besseren Score zu einem Star Trek Film geschrieben hat, auf der anderen Jedoch, Schade, daß Horner anfängt sich zu wiederholen.

Selbst wenn Horner damit nicht alleine ist, etliche seine Kollegen haben das ja auch gemacht, teilweise sogar so oft, daß mir die jeweiligen Scores zu den Ohren rauskommen, und nein Nemesis OST habe ich bis heute nicht in meine Star Trek-Sammlung aufgenommen, aber irgendwo schade finde ich es dann doch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.