Eine Reise in die Vergangenheit

Gestern kam ich auf dem Weg nach Hause und ins Wochenende durch Hofgeismar, was lag also näher, als kurz am Friedhof vorbeizu fahren und am Grab meiner Mutter nach dem Rechten zu sehen?!

Richtig! Nichts, denn den Umweg von gut 1 km, wird mir mein Chef wohl nicht übel nehmen.

Vom Friedhof aus, führte mich mein Weg direkt an meinem ehemaligen Kunden vorbei…

Schon aus der Ferne ein etwas merkwürdiges Gefühl, sich mit einem Lkw ihm zu nähern, ohne ihn anzusteuern…

Als ich dann an ihm entlang fuhr, sah ich den Versandleiter, er war gerade auf dem Weg zu seinem Auto, kurz entschlossen, wendete ich an der nächsten Kreuzung und fuhr das Stück zurück um ihm ‚Hallo‘ zu sagen, denn schließlich hatte ich es seinerzeit nicht übers Herz gebracht, mich von ihm zu verabschieden.

Ein kurzes Gespräch folgte, er bedauert, wie er sagt, meine Entscheidung von Ende März / Anfang April diesen Jahres, kann aber natürlich die Beweggründe verstehen.

Mitten in dem Gespräch, scheinbar wahllos aus dem Zusammenhang gerissen, sagte er einen Satz, den ich als markigen Spruch im Blog online Stellen werde!

Auf seine Frage, grinste ich nur! 😈

Und, früher wie heute sagte ich ihm auf den Kopf meine ganz ehrliche Meinung zu:

Nein, muß er nicht, denn das hat er sich selbst so ausgesucht!!! 😈

Sein Gesichtsausdruck sprach Bände … :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.