warum ich den Job liebe

Vorgeschichte:
Unsere Maschinenräume sind alarm- und zugangsgesichert. Das ist soweit nicht weiter besonders oder gar verwunderlich, tummeln sich dort immerhin ein paar tausend Server. Mein Büro ist von der Sicherheitslinie Teil eines unserer Rechenzentren, was dazu führt, dass ich auch dafür meinen Zugangschip benötige. Dieses schnuckelige kleine Dingelchen hat sich selbstständig gemacht und ward in den letzten Tagen nicht mehr gesehen. Ich hab ihn nach bemerken des Verlustes sofort deaktiviert und mir Ersatz beschafft.

Was ich eigentlich erzählen wollte:
Es gibt so Tage, da komm ich früh morgens ins Büro und alles ist so, wie ich es erwartet hab. Und manchmal ist irgendwas anders. Ich habe folgende Notiz auf meinem Schreibtisch vorgefunden.

jo… hab ich erstmal gedacht.

Die beiden Azubis (1. und 3. Lehrjahr) die gerade bei mir im Büro sitzen meinten nur, ich müsse selbst drauf kommen. By the way: Ich wusste nicht im Ansatz, worum sich dieser Zettel bemüht, hatte also keinen Schimmer, dass es um meinen Zugangschip gehen konnte.

Es hat eine Weile gedauert bis ich dahinter kam, dass (mal ganz flach ausgedrückt) Gravitation in der Nähe meines Schreibtisches nach unten ziehen würde. Irgendwann schoss die Idee durch meinen Kopf, an einem angeblichen ‚anti gravity day‘ mal nach oben zu sehen, an meine Decke samt Beleuchtung.

Da hängt er. Nicht, dass er dort auch verloren gegangen wäre. Er soll in der Nähe des Jackenständers auf dem Boden gelegen haben und ihn einfach auf meinen Schreibtisch zu legen wäre zu einfach gewesen.

Genau deswegen liebe ich meinen Job. Leute die mich umgeben sind immer auch so ein kleines bisschen so bescheuert wie ich selbst 😉

3 Kommentare

  1. Du hast eine Weile gebraucht, um auf die Idee zu kommen, nach oben zu sehen? 😉

    Obwohl ich auch nicht weiß, ob ich schneller drauf gekommen wäre. Aber wenn mal einer deiner Azubis was verliert, kannst du ihnen ja einen Zettel „Micro Black Hole Day“ schreiben und die Sachen in Richtung LHC an die Wand schrauben. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.