Riesige Wirkungen

Was Ärzte angeht, bin ich ja stur, im Grunde sogar sturer als stur, ganz gemäß dem Motto, kam von alleine, geht von alleine… 😉

So kam es, dass ich erst zwei Wochen nach dem eigentlichen ‚Unfall‘, der verknackste Knöchel, zum Arzt gegangen bin.
Freiwillig geschah das auch nicht, aber als ich am Montag von der Arbeit nach Hause kam, hatten die Schmerzen erheblich zugenommen, ebenso die Schwellung.

Da sich mein bisheriger Hausarzt jetzt hinter einer Tele-Terror-Anlage verbirgt (Drücken Sie die1 wenn, die 2 bei und sollten Sie die 3…), habe ich mir auch gleich einen neuen Arzt gesucht, nach über 12 Jahren…

Meine Ärztin hat dann auch nicht lange gefackelt, starke Bandage, Bein ruhig halten und um das zu gewährleisten hat sie mich auch gleich eine Woche krank geschrieben.
Meine erste Krank-Schreibung seit August 2000, mein Chef war hocherfreut, verständlicherweise.

Gegen die Schmerzen bekam ich Tabletten verschrieben, und wie ich es erwartet hatte, die Nebenwirkungen sind phänomenal… 😆

Schwindel, Desorientierung, Müdigkeit (gelinde gesagt), laut Packungsbeilage treten diese vereinzelt mal auf, wobei mir das ‚mal‘ besonders gefallen hat.

Und nun liege ich mehr oder weniger nutzlos rum, langweile mich fast zu Tode, döse immer wieder mal ein, und warte darauf, dass es endlich Dienstag wird, da habe ich Termin zur Nachkontrolle…

Boah wie habe ich das damals (1994-2001) nur immer ausgehalten, so lange zu Hause zu sein…

2 Kommentare

  1. Hallo dein Chef muss auchmal damit klarkommen das du mal krank bist also hätte ich da schonmal kein Mitleid 🙄 Naja du hast doch bestimmt wahnsinnig viel was du gucken kannst :mrgreen: und es gibt bestimmt Leute die dich mit mehr versorgen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.