Festplatten Absturz ‚on Mass‘

Im Oktober letzten Jahre hatte ich ja einen Festplatten Crash, mit erheblichem Teilverlust der gespeicherten Daten zu verzeichnen…

Dennoch sah ich keinerlei Veranlassung die vorhandenen Festplatten durch neue auszutauschen, wozu auch?

Nachdem mein Windows XP Betriebssystem so langsam in die Jahre gekommen ist und mich nach wie vor weigere Geld für ein Update/Upgrade auszugeben, entschied ich mich ja Anfang des Jahres auf Linux zu wechseln.
Und da ich, wenn ich das System wechsele alle Rechner auf das neue System umstellen will, begann ich mit meinem 17er Notebook, wo das alles auch ganz wunderbar geklappt hatte.

Bei der Installation auf meinem Desktop jedoch ergab sich das Problem, das mir Linux abrat auf die vorhandene Festplatte zu installieren, da diese fehlerhaft sei…
Naja, kein Problem, habe ja noch andere Festplatten! Platte ausgetauscht, Installation erneut gestartet….

Linux war immer noch der Meinung, dass es immer nicht ratsam sei, auf eben diese letzte Festplatte zu installieren!

Gut jetzt begannen die Probleme erst ihren wirklichen Lauf zu nehmen, ich hatte zwar noch eine 80 GB Festplatte, aber die Geschwindigkeit, ließ doch sehr zu wünschen übrig.
Oder wie ich neulich den Zustand so treffend formulierte: Gleich nach dem Aufstehen und dem Einschalten des Rechners ging ich erst einmal in das Erdgeschoß um Kaffee aufzusetzen, mir eine Tasse lauwarmen Kaffee vorm Vortag einzuschenken, auf Toilette zu gehen und wenn ich dann wieder am Rechner angelangt war, konnte ich sogar schon sehen, dass er Windows startete… 👿

Das war also schon einmal keine Lösung und ich fing an mich nach einer neuen Festplatte umzusehen….

Festplatten gab es ja genügend im Angebot, leider nur keine IDE-Festplatten zu gemäßigten Preisen, SATA hatte den Siegeszug wohl inzwischen beendet und ich weigere mich einfach für 250 GB IDE Festplatten genau soviel zu bezahlen wie für eine 1.000er SATA!

So kam es, dass ich mir einen neuen „Rechner„, genauer gesagt ein neues Innen-Leben zulegte, neues Board, Grafik-Karte, neue Festplatte…
Mein Super-Duuper Gehäuse habe ich natürlich nicht ersetzt….

Den Samstag habe ich dann mit dem Installieren und Einrichten von Windows verbracht, was ich immer noch nervend finde, auch wenn ich das Prozedere wohl schon gefühlte 1.000 mal durchlaufen habe… Egal, Windows läuft, die Programme sind drauf, wo es jedoch noch das eine oder Andere Problem geben wird, ist beim Einrichten der diversen Programme, die man einfach zu selten benutzt….

Jetzt steht dem Weg zu Linux wohl nichts mehr im Wege…

Und ja natürlich werde ich Linux Mint installieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.