Wagemutig, aber nicht lebensmüde

Ich habe eine ganz einfache Philosophie bei den derzeitigen Wetterbedingungen!

Ich habe nur einen Arsch und der soll gesund und munter wieder zu Hause ankommen!

Der Auftrag war klar, die Wetterlage bis dahin auch, von dem angekündigten SchneeChaos ((Tief Petra) übrigens so hieß meine Vorgängerin) weit und breit zu dem Zeitpunkt keine Spur zu sehen, einmal kurz nach Uslar, zum reinen Abholen.

Als ich mich in Hofgeismar auf den Weg machen wollte, herrschte schon seit gut zwei Stunden relativ starker Schneefall mit schönen Verwehungen, also verwarf ich mich meine eigentliche Route und wollte alternativ über die Bundesstraßen 83 und 241 fahren, auch wenn es ein Umweg ist.

Von geräumten Straßen träumte ich schon zu dem Zeitpunkt, aber he, ich will ja nur in den Solling….

Bis kurz vor der Landesgrenze Hessen / NRW ging es soweit auch noch relativ gut, doch dann kam der Moment, wo ich mir sagte, den Berg fährst Du nicht leer runter!

Ich legte den Blinker nach rechts und machte es mir in einer Bushaltebucht ‚gemütlich‘, hier wollte ich auf den Räumdienst warten…

Nach 60 Minuten, kein Räumdienst hatte sich mal hierher verirrt, funkte ich schnell durch, dass ich heute nicht mehr in Uslar ankommen werde…. Dort nahm man das recht gelassen entgegen (das Jammern kommt dann morgen in Hofgeismar), aber da müssen die durch.

30 Minuten später, kurzer Anruf um eine sehr verspätete Ankunft zu Hause bekannt zu geben…

Weitere 30 Minuten später, kurzer Anruf bei der Straßenmeisterei um doch mal eine Räumung der Bundesstraße zu erbitten. Man sagte mir zu, dass der Räumdienst innerhalb der nächsten
30 – 45 Minuten ‚vorbei schneien würde‘ (nettes Wortspiel, oder? :mrgreen: )…

Was er dann auch wirklich tat. 😀

Jetzt sitze ich bei einer heißen Tasse Kakao und bin am grübeln, ob ich den Räumdienst loben oder beschimpfen soll?! 😕

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.