9 Stunden

Nach der Fahrt nach *upps* (übrigens eine ‚interessante Gegend‘) und anschließender Fahrt nach Dortmund, kam ich wirklich und wahrhaftig mal wieder auf 9 Stunden reine Fahrzeit.

Könnte auf Anhieb gar nicht sagen, wann das das Letzte mal der Fall gewesen wäre, dh doch ja, Ende letzten Jahres, wird das wenn wohl gewesen sein.

Einfach stumpfsinniges der Straße folgen, den eigenen Gedanken hinterher jagen, in aller Ruhe diverse Gedanken endlich mal in Ruhe ganz durchdenken, ohne dass man von einem wild heftig klingelnden Telephon gestört wird… (Gut da war eine kurze Zeit auf der Rückfahrt, wo ich telephonieren musste, gebe ich zu.)

Für mich war das in dem Moment einfach nur himmlisch, auch wenn es sich für den Einen oder Anderen jetzt völlig verrückt anhört, ich habe die Fahrt gestern, eigentlich den ganzen Tag genossen.

4 Kommentare

  1. Die besten Voraussetzungen, um meinen Arbeitsplatz zu übernehmen.
    Garantiert täglich am Maximum des gesetzlich Möglichen – dürfte ganz nach Deinem Geschmack sein. 😕

    Allerdings weichen die „freien Gedanken“ irgendwann den Hassanfällen auf die eigene Firma… 😥

  2. Du hast doch gesagt, wie toll es war, mal 9 Stunden Lenkzeit zu haben. In meiner Bude hast Du die Möglichkeit, diesen Zustand regelmäßig geniessen zu dürfen – was willst Du mehr? 😛
    Achja, un Deinen schicken Actros kriegste als Zugabe obendrauf. 😆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.