The First Contact

Es fing so relaxt an, das letzte Wochenende…

Kurze Fahrt nach Kassel, Sven vom Bahnhof abgeholt, kurzer Schleif, im wahrsten Sinne des Wortes, über die Zulassungsstelle und dann nach Hofgeismar…

Hier war noch alles im „Grünen Bereich“, Sven sieht zum ersten Mal seinen, wie er ihn nennt, Heizöl-Ferrari.



Damit nahm das Grauen des Wochenendes seinen Lauf….



Keine 10 Minuten später, wurde ein so schön und perfekt durchgeplantes Weekend jäh durcheinander geworfen.

4 Kommentare

  1. Stimmt, habe ich mir aus der Ferne auch so gedacht. 😕

    Ach mein Gott, dat Dingen soll Fahren, und nicht Aussehen. So kann man sich wenigstens sicher sein, dass die Karre auch morgens noch da steht, wo man sie abends abgestellt hat.

    Diebe würden vermutlich sogar noch ’nen Fuffy durch den Schlitz schieben … als Beileidsbekundung sozusagen. :mrgreen:

    Aber nein, so schlecht ist die Möhre garnicht – immerhin sind vier Räder dran, der Motor nagelt vor sich hin, und sogar die Fensterheber funktionieren, sodass man bei Regen wenigstens den Kopp raushalten kann, wenn schon die Scheibenwischer nicht gehen. 😀

    Nee Marco, ist eigentlich sogar ein Spitzenauto, denn selbst die Wegfahrsperre funktioniert (ich meine nicht die moralische nach dem Motto, der Typ ist schon gestraft genug mit dem Auto). 😆

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.