Einmal Huckepack bitte

Irgendwann erwähnte ich V8-Sven gegenüber mal beiläufig, dass mein Nachbar einen Anhänger für den Pkw-Transport hat, und ich ihn mir wohl auch ausleihen könnte.

Tja, und wie das Leben es eben manchmal so schön meint, liege ich geographisch betrachtet doch näher an Bad Hersfeld, als Sven. Und da er sich dort einen Wagen via Internet erworben hatte, bat er mich, den Wagen für ihn abzuholen.

Und so kam es, dass ich am 7. August, einen Tag nach meinem kleinen Sturz, mit Kind und Kegel (sprich Vater (sicherheitshalber, falls der Ellenbogen schlapp macht) und Hund) auf dem Weg war, den Wagen nach Hofgeismar zu holen.

Im Grunde war der Wagen fahrbereit, aber sicher ist sicher, und so habe ich mir von meinem Nachbarn den Anhänger ausgeliehen und bin in aller Seelenruhe nach Bad Hersfeld gefahren.

Pkw verladen, gesichert, noch einige Modalitäten abgeklärt und schon ging es auf die Rückreise.

Nach gut 10 Kilometern, kam auch schon die erste Pause, für einen Kaffee und zur Überprüfung der Spann-Gurte.

Mein Hund, so gern sie auch Auto fährt, hier schient sie eigentlich nur noch nach Hause zu wollen…

Kassel Nord, war meine Abfahrt und warum auch immer, da kam es mir dann auf einmal in den Sinn, „Wo stellst den Wagen eigentlich ab?“
An alles hatte ich soweit ja gedacht, nur nicht daran…. 😐
Jetzt hatte ich noch 25 Kilometer um mir da eine Lösung einfallen zu lassen, da der Wagen keine Nummernschilder hatte, kam demnach ein Parken auf öffentlichen Flächen nicht in Frage ….

In Hofgeismar angekommen, stellte ich den Wagen dann einfach kurzerhand auf das Firmengelände einer benachbarten Firma, legte sicherheitshalber einen Zettel hinter die Windschutzscheibe, dass das hier ‚mein‘ Wagen sei und ich ihn am Montag wieder abholen würde.

Auf der Fahrt nach Hause, schnell den Anhänger wieder abgestellt und anschließend Schlüssel und Papiere beim Nachbarn abgegeben, der mich übrigens für leicht verrückt erklärt hat, da ich alle zur Verfügung stehenden Gurte zum Einsatz gebracht hatte. 😛

Jetzt warten wir alle, dass Sven endlich die Zeit findet, den Wagen auch hier bzw. in Hofgeismar abzuholen…

Vielleicht klappt es ja an dem kommenden Wochenende 😉

3 Kommentare

  1. Da „Öko“ ja alles das ist, was Ressourcen spart, und ein Diesel bekanntlich weniger Treibstoff verbraucht (als ein Audi V8 4.2), und der Treinstoff obendrein noch günstiger ist als Benzin, bezeichne ich meinen Heizöl-Ferrari einfach mal als Ökobomber. :mrgreen:

    Wie kommst Du eigentlich dazu, meinen Ökobomber bereits im Netz zu veröffentlichen, noch bevor ich ihn unter meiner Fuchtel habe, hä??? Schämst Du Dich eigentlich garnicht??? (Ich weiß, saublöde Frage, natürlich schämst Du Dich nicht) 😆

    Diese Gurte haben eine Vorspannkraft von 350 dNm, durch das Lasching kommst Du auf 700 dNm pro Gurt – bei etwas mehr als einer Tonne (welche durch Gummi auf Holz auch noch einen guten Reibbeiwert hat) Ladungsgewicht hätten 2 Gurte (diagonal angesetzt) voll und ganz ausgereicht! 😛

  2. Pingback: In die Nesseln gesetzt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.