Dem Stromverbrauch auf der Spur

Strom ist teuer, zum Verschwenden viel zu teuer!

Um eine kurze Zwischenbilanz des bisherigen Stromverbrauchs zu bekommen, hatte ich letztens den Zählerstand abgelesen und mit der letzten Jahresabrechnung abgeglichen.

Mir kam der Verbrauch ziemlich hoch vor, und so startete ich einfach mal einen knappen 12 Stunden Test, nur anhand des Zählers…

Knappe 10 kW / Tag an Strom gehen im Haus flöten, ohne dass jemand anwesend ist. Meiner bescheidenen Meinung nach, viel zu viel! Auch wenn ich zugeben muss, dass meine Stadtwerke das sicherlich anders sehen…

Alle Sicherungen aus, und der Reihe nach wieder eingeschaltet, so habe ich die Stromkreise lokalisieren können, die pauschal, gemessen am Zähler, den meisten Strom verbraten.

Von Anfang an, hatte ich den Verdacht, dass es mein Aquarium ist, 260 Liter wollen eben geheizt, gefiltert und eine anständige Zeit lang beleuchtet werden.

Ein Strom-Messgerät dazwischen geschaltet ergab aber, dass es sich bei meinem vermuteten Kostenfaktor im Rahmen hält, 2,74 kW / Tag. Ok, immer noch eine Menge, aber es fehlen immer noch schlappe 7 kW.

Momentan messe ich, auch wenn es sich verfälscht, meine Telephonanlage mitsamt Rechner und Peripherie. Sie sind an der Reihe sich einer 24 Stunden Aufzeichnung zu stellen. Allerdings glaube ich da weniger, dass es der große Faktor ist. Mit Ausnahme der eigentlich ISDN-Telephonanlage ist mein Rechner tagsüber aus, und zwar komplett. Seinerzeit hatte ich mir extra in meinen Schreibtisch einen Schalter integriert und unter dem Schreibtisch eine eigene Schaltung gelegt, damit er eben keinen Strom verbraucht im Stand-By Modus….

Jetzt lasse ich mich einfach mal überraschen, wo mein Strom fließt, auch wenn ich das gar nicht wirklich will…

5 Kommentare

  1. Kühlschrank / Gefriertruhe. Ich habe bei meiner Kühl-Gefrierkombi mal die Dichtungen gewechselt weil das Ding nach dem Umzug quasi im Dauerbetrieb lief. Danach sprang das Ding nur noch alle paar Stunden an und dementsprechend sank auch der Stromverbrauch.

    Aber 10.000 Watt (10kW) sind wirklich schon heftig viel wenn nichts in Benutzung ist.

  2. Pingback: Strompreiserhöhung… « SpaceFalcon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.