Einmal um den Block

Wenn Firmen mehr als eine Tor-Einfahrt haben, sollte doch auf den Frachtpapieren die gewünschte Nummer des Tores stehen, wo der Fahrer sich melden soll, aber das ist nur meine Meinung. :mrgreen:

Gestern hat der Fahrer einer Spedition aus Kassel (ehemals Hofgeismar), die als SubUnternehmer für eine Logistikgruppe aus Göttingen fährt, bei Tor 1 anliefern wollen, so wie immer. Die Paletten hätten aber nach 7a gemusst…

Irgendwie wollte der Fahrer da partout nicht hin, kann ich auch verstehen, das Tor-Management ist nicht immer wirklich einfach, da nicht immer jemand in dem dortigen Büro sitzt um es zu öffnen…, ab 14 Uhr sieht es ganz ‚Mau‘ aus, und es war nach 14 Uhr, und man sich durchaus den Wolf warten kann…

Ein wenig Diskussion zwischen allen Beteiligten folgte, was schlussendlich dazu führte, dass sie ihn doch entladen und mich gleichzeitig damit wieder beladen haben, damit ich die Paletten doch bitte zum besagten Tor bringen möge.

Ich bin eben doch viel zu gutmütig… 😛

2 Kommentare

  1. Ich hasse es, zigmal um irgendeine Firma fahren zu müssen, um die richtige Einfahrt zu finden. Genauso hasse ich es, wenn Firmen weder eine Hausnummer haben, noch irgendein Firmenname zu sehen ist.
    Ich hasse es…

    Mein Blutdruck steigt schon wieder, deshalb gehe ich jetzt pennen – Gute N8!

  2. Bei der Firma ist es wohl dann besonders interessant…

    Einige Teile der Ladung müssen bei Tor 1 entladen werden, andere bei Tor7a, glaube man ja nicht, dass Du dann nur EINE Anlaufstelle hast….

    Auch wenn ich den Sinn in dieser Verfahrensweise bislang nicht habe verstehen können, ich habe es schon einige Male angesprochen und angeprangert, da ich in solchen Momenten primär an die Fernfahrer denke. Der Lagerleiter hat zwar Verständnis für meine Argumente gezeigt, aber seine Anweisungen sind eindeutig…

    Schlussendlich bin ich aber auch nur ein ‚Fahrer’…. 👿

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.