Die Sache mit den Lieferscheinen – Flashback #1

Heute Mittag las ich bei Maik, dass er warten musste, da Lieferscheine nicht gedruckt / vorhanden / fertig gewesen sind.

Scheinbar eine gern zur Hand genommene Begründung für Verzögerungen… Mir selbst inzwischen etliche Male unter gekommen.

Da ich ja nun jahrelang unter anderem auch Lieferscheine geschrieben habe, weiß ich, dass man das schnell erledigen kann, oder aber unendlich hinauszögern kann, wenn man einfach keine Lust hat sich der Sache anzunehmen (einen kompletten Vorgang inklusive Zoll, wenn nötig, dauerte keine 4 Minuten bei mir).

Als ich aber Maiks Beitrag gelesen habe, ist mir ein Vorfall aus Mai 2001 in den Kopf gekommen…

Der Lkw eines Kunden stand auf dem Hof und wartete dass man ihn beladen würde. Das war mir ja zu dem Zeitpunkt (morgens 7 Uhr) bekannt. Da es aber ein Vorgang war, um den sich der Chef persönlich kümmerte, interessierte ich mich auch nicht weiter dafür. Bis ich irgendwann, aus einem puren Zufall, den Disponenten des Fahrers am Telephon hatte und er wissen wolle, wann die Rechner endlich wieder liefen…

Hätte mich ja schon stutzig machen sollen, aber ich fragte dennoch wie er das meinen würde. Da bekam ich zu hören, dass mein damaliger Chef, ihm gesagt habe, dass man nicht verladen könne, da man keine Lieferscheine aufgrund des Ausfalls des gesamten EDV-Systems erstellen könne.

Der Disponent fand die Wahrheit weniger erfreulich, die Lieferscheine waren schon längst gedruckt, nur die Ware noch nicht fertig produziert. Daran haperte es.

Die Geschäftsführung war von meiner Offenheit wenig angetan, gelinde gesagt… :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.