Preussische Tugend oder….

…. einfach nur Dummheit gepaart mit Sturheit?

Gestern Nachmittag bin ich, mal wieder, mit meinem rechten Fuß umgeknickt. Ich habe vor Schmerzen wohl doch lauter geschrien, es es mir bewußt war, denn auf einmal stand mein Vater vor mir.

Ich lag am Boden krümmte mich mehr oder weniger und versuchte den rechten Knöchel mit meinen Händen abzutasten.

Ins Krankenhaus zum Röntgen hat er mich auch gleich bringen wollen. Der Natur der Sache folgend (sonst wäre es ja auch eine andere Überschrift) habe ich mich natürlich geweigert. Ich kenne das schon länger, wie gesagt das passiert mir immer wieder einmal, Gelenkkapseldehnung, so nannte man es 1996, ich zog sie mir zu, als ich auf der Suche nach Berny (der ausgebüxt war) mit dem Fuß umknickte. Gebrochen ist auch nichts, also wozu zum Röntgen? Außer einem Verband, und evtl. einem Schmerzmittel können die da auch nicht wirklich helfen.

Verbinden kann ich mich alleine, Medikamente die solche Schmerzen blocken, sind unverträglich mit dem Autofahren…. Also für mich kein Grund dahin zu fahren. Ja ok, sie hätten evtl. noch einen Gips anlegen können, den ich ja schon mal gleich gar nicht gebrauchen kann.

Ich zog dann zur Stabilisierung des Gelenks meine Stiefel der Bundeswehr an bewegte mich humpelnd und biss die Zähne zusammen.

Als ich mir das Gelenk zum ersten Mal, wie gesagt 1996, verknackste, hatte mich meine Mutter ins Krankenhaus gefahren, das fiel mir dann gestern wieder ein, es war Früh-Sommer. Und da habe ich ihn dann auch zum zweiten Mal gesehen, während ich langsam zur Tür humpelte.
Weites weißes T-Shirt, da bin ich mir ganz sicher, und ich meine eine orangefarbene Bermudashort hat er getragen, wie er gerade einen Rolly schob, wohl keine Seltenheit während des Zivildienstes. Weiße T-Shirts hat er immer noch, ob es die orangefarbene Bermudashort noch gibt, da muß ich Sven direkt mal nach fragen. *g*

Damals hatte man auf jeden Fall nach dem Röntgen eine Kapseldehnung diagnostiziert und wollte mir den Fuß eingipsen, was ich (leider) damals abgelehnt hatte. Ich denke mal, hätte ich das seinerzeit machen lassen, hätte ich nicht immer wieder Probleme mit dem Gelenk.

Nun sitze ich aber halt 12 Jahre später und resümiere mit „Ja hättest damals….“, aber es ist jetzt wie mit verschütteter Milch….

Da ich am Samstag arbeiten mußte, und gestern den ‚Unfall‘ hatte, kann ich aber getrost sagen, es war ein beschissenes Wochenende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.