Spider-Man 3

Ich war ja am Samstag für diesen Film im Kino. Zum ersten Mal seit der Komödie ‚Natürlich Blond II‘ war ich wieder einmal für einen Film im Kino….

Und wer jetzt Spoiler findet, darf sie gerne behalten! :tongue2_tb:

Wie jeder Film hat, und das gebe ich gerne zu, Spidey III seine Momente. Aber das hat ja jeder Film, und sei es nur der Anfang und das Ende :lol_tb:

Der Venom-Strang des Filmes, kommt viel zu kurz! Nicht nur, dass über eine Stunde vergeht, bevor das erst richtig losgeht, Venom landet gleich zu Beginn des Filmes auf der Erde, die Handlung bezieht sich dann auch größtenteils auf die Person Peter Parker und nur sekundär auf Spider-Man, da hätte man mehr mit Spidey machen sollen, als die private Veränderung von Peter so zu beleuchten. Obwohl der Hüftschwung so sächsie war, dass man sagen muß, das war schon siebi! :wink1_tb:
Als sich Spidey dann von Venom endlich lösen kann, geht Venom direkt auf Eddie Brock über, der ohnehin schon einen Hass auf Peter hatte, da Peter ihn mit einer gefälschten Photomontage hat auffliegen lassen. Dass sowohl Venom, als auch Eddie auf Rache aus sind, gibt der Story noch einmal einen Schub nach vorne.

Was auch sehr stark im Vordergrund im Film steht, ist die (Liebes-)Beziehung zwischen Peter und MJ, MJ und Harry, Peter und Harry, Peter und Gwen, Gwen und Eddie, Eddie und Peter ….. also grob zusammengefasst, Gefühle spielen in diesem Film eine nicht ganz unerhebliche Rolle….

Sandman, der zweite Gegner in diesem Film, hmm, ich muss gestehen in den Trick-Serien konnte ich mit dieser Figur nie wirklich was anfangen, hatte durchaus Potenzial, was aber auch mehr oder weniger im Sande versichert ist. Es wurde beleuchtet, wie Sandman ‚entstand‘, seine familiären Verhältnisse wurden beleuchtet und es kam heraus, dass er Peters Onkel erschossen hatte. Was aber mehr oder weniger ein Versehen war, da er es nicht wirklich wollte. So wurde der Klein-Kriminelle zum Mörder, und blieb dennoch im Kern ein Guter, der seiner kranken Tochter helfen wollte (die schwer krank ist und daher Geld für Behandlungen benötigt wird). Dass er dann aber sich mit Venom zusammentut um Spidey zu killen, ist doch wie ich finde, eine gewaltige Veränderung von Sandman, so wie er bisher im Film gezeigt worden war.

James Franco aka Green Goblin der als dritter Gegner im Film mitspielt, sticht hier als Schauspieler besonders hervor, da er, wie ich finde, eh wesentlich mehr schauspielerisches Talent hat als bspw. Tobey Maguire. Seine Verkörperung des hass- und rachsüchtigen Waisen, der Spidey die Schuld am Tod seines Vaters gibt, der auch noch zeitweilig mit Gedächtnisverlust zurecht kommen muss, das ist wirklich überzeugend gespielt. Dass Spidey dann ihn auch noch um Hilfe bittet, da MJ mal wieder als Geisel von Venom und Sandman, herhalten muss, und Spidey nicht gegen Beide gleichzeitig kämpfen kann, ist doch dann schon etwas weit hergeholt. Aber es passt durchaus zu Gesamthandlung aller drei Filme. Harry lehnt erstmal ab, bis er vom Butler (irgendwie typisch, immer wieder ist es der Butler….) die wahren Todesumstände seines Vaters erfährt.

Im finalen Kampf, werden dann noch einmal alle Effekte Register gezogen.
MJ sitzt in einem entführten Taxi zwischen einer Baustelle und einem Hochhaus fest, Venoms Werk, Sandman bewacht das Ganze, Spidey verliert mal wieder in den ersten Minuten des Kampfes einen Teil seiner Kopfmaske…. Hoffnungslos unterlegen ist er auch noch, bis ihm sein alter Freund Harry doch noch zu Hilfe eilt……
Natürlich wendet sich jetzt das Blatt, Peter kommt durch Zufall dahinter, wie er Venom losgeworden ist und wendet es nun auch an, um Eddie zu befreien, was auch erst gelingt, Eddie sich aber um Venom zu beschützen (oder warum auch immer) der Goblin-Bombe, die Spidey wirft um das Biest zu töten, hinterherstürzt. Daraufhin verschwinden beide im irgendwo…. Hatte ich durch die Serie jetzt auch ein wenig anders in Erinnerung…

Harry wird tödlich vorher noch verletzt und stirbt dann in den Armen von MJ und Peter, was mehr oder weniger auf die Tränendrüse drückt, da spätestens jetzt der begabteste Stamm-Schauspieler das zeitliche segnet, was aber schon ok ist, der Film ist ja eh gleich aus. Sandman bittet Peter wegen der Ermordung des Onkels um Vergebung, dieser gewährt sie, Tränen fließen und Sandman entschwindet als Sandwolke.

Für meinen ganz persönlichen Geschmack ist der Film Spider-Man 3 der schlechteste aller Teile, einfach auch weil er viel Potential verschenkt (Venom) und hauptsächlich weil er viel zu gefühlsduselig ist!
Permanent ist irgendwer irgendwo am heulen, trauern und dann wieder am heulen…. Der zweite Teil war ja schon hart an der Grenze, aber dieser Teil überspannt doch sehr. Der Tod von Harry drückt auch noch einmal sehr…

Der Film hinterläßt bei mir ein faden Nachgeschmack von „Schade, da wäre mehr drin gewesen!“
An Actionszenen mangelt es nicht, auch nicht an Effekten, aber das alleine macht einen Film ja nicht aus. Der Film kommt mir einer Note 3 eher positiv als negativ bei mir weg.

Bleibt nur die Hoffnung auf den vierten Teil, der und da bin ich von überzeugt, kommen wird und dann hoffentlich auch gleich mit einer neuen Stamm-Besetzung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.