remake, original?

Ich habe mir gestern Abend ‚Das Omen 666‚ angesehen…. Auch wenn ich zwei Anläufe dazu gebraucht habe, ich bin beim ersten eingeschlafen…. *g*

Und natürlich wurde ich wieder einmal in meiner Meinung bestärkt, dass die Original-Verfilmungen den Remakes immer haushoch überlegen sind. So richtig Spannung kam dann auch gestern Abend nicht wirklich auf, wusste ich doch schon im Vorfeld, wie sich was, wie, wo entwickeln wird.

Aber es gibt auch Ausnahmen, wie immer halt, so halte ich das Remake von „Höllenfahrt der Poseidon“ „Poseidon“ durchaus für gelungen, da es nicht 1 : 1 neu verfilmt wurde, was natürlich die Spannung erhielt, da man nicht wirklich wusste, wer wird denn nun noch über die Wupper hüppen… Auch wenn der Film als Flop gehandelt wird, ich finde ihn sehr gelungen.

Auch die Neuauflage von „Superman„, fand ich nicht wirklich berauschend, man wusste es wird alles gut, immer wieder sah ich Parallelen zu „Superman – The Movie„, ich mag mich da irren, aber es gab doch etliche Schnittpunkte mehr, als man es eigentlich hätte erwarten sollen, aber sei es drum, unterhalten hat der Film keine Frage, nur der ‚Renner‘ war er nicht für mich….

Was ich hier über Filme schreibe gilt übrigens auch für die Musik, da gibt es allerdings eine ganz große Ausnahme!

Das „Ave Maria“ von Schubert… Dieses Meisterwerk der Musik kann ich mir nicht nur nicht stundenlang anhören, sondern auch jede Inkarnation dieses Stückes.

Zeigt doch mal wieder, ich bin ein wirklich komischer Vogel *fgg*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.