Mal so ein richtiges perfektes Deutsch …….

Den nachfolgenden Text habe ich im Jahr 2000 von meinem damaligen Arbeitgeber zum Abtippen bekommen und er hatte mich extra draufhingewiesen, da? ich den Text unter gar keinen Umst?nden ab?ndern sollte. Normalerweise habe ich das, was er mir zum Abschreiben gab jedesmal abge?ndert, warum?

Na weil ich immer Texte bekam, die dem ff. sehr ?hnlich waren:

Am heutigen Tag versammeln sich alle, Frau Ursula Piere-Frau, nahestehenden Personen, Freunde und Bekannte, um von einem au?ergew?hnlichen, wertvollen und besonderen Menschen Abschied zu nehmen.

Denn dieser besondere Mensch und Mutter ?Ursula Piere-Frau“ war nicht nur Hausfrau und Mutter, wenn jemand nach ihrer beruflichen Qualifikation fragte kam immer dieser Ausspruch: ? Ich bin eine einfache Hausfrau und Mutter? Hinter dieser Tarnung verbarg sich eine kleine Mutter Theresa, die immer bedacht war armen und hilfebed?rftigen Personen zu helfen.

In der Umweltpolitik war sie ein aktiver K?mpfer und Mitwirker um viel Schaden von der Menschheit abzuwenden. Im Helfereinsatz transportierte Sie als Begleitperson im Konvoi Hilfsg?ter nach Tschernobyl und in das Kriegsgebiet nach Jugoslawien.

In der deutschen Wirtschaft leistete sie unterst?tzenden fachlichen Beistand wobei sich hinter dieser Hausfrau ein f?higer ?konom versteckte.

In der Medizin und Krebstherapie hatte sie in den letzten Jahren unterst?tzenden Einsatz geleistet und konnte mit Ihrer Gottesgabe viele Probleme und Zusammenh?nge schon vorher erkennen und einen wichtigen und wertvollen Beitrag leisten, somit wurde so manches Menschenleben gerettet, durch den Einsatz dieses besonderen Menschen Ursula Piere-Frau.

Nur das Schicksal und Gottes Macht haben es so gewollt, da? Frau Ursula Piere-Frau von uns gegangen ist und wie wir Frau Piere-Frau so kennen wird Sie in dem neuen Leben weiter fachlich und sachlich (dieser war immer der Leitspruch) agieren, unterst?tzen und Liebesdiensten an hilfesuchenden Personen aus?ben.

Warum ich heute hier vor der Trauergesellschaft als guter, treuer Freund einige W?rter von mir gebe, denn in den letzten 52 Monaten, indem ich diesen phantastischen Schutzengel Ursula Piere-Frau kennen lernen durfte, ?ber das Schicksal Krebs und meiner schwerkranken Sekret?rin durch Hilfe von Frau Piere-Frau helfen zu k?nnen, verabschieden wir uns heute auch wegen dem Schicksal Krebstod von Frau Ursula Piere-Frau, die nach langer schwerer Krebskrankheit den neuen Weg in ein neues Leben finden wird.

Nochmals Danke an Frau Piere-Frau, auf die ich sehr stolz bin und der ich auch ein St?ck gro?er und neuer Lebenserfahrung in diesem Zeitraum zu verdanken habe und ich m?chte nochmals betonen, neben meinem Vater, den ich vor 2 Jahren auch durch Krebstod verloren habe, ist Frau Piere-Frau der wertvollste und liebensw?rdigste und aufrichtigste Kamerad, Freund und Mitk?mpfer den man sich nur w?nschen kann.

Darum war es mir eine besondere Ehre vor aller ?ffentlichkeit um ihr zu verabschieden!

Nun m?chte ich alle Trauerg?ste aufzustehen und eine Gedenkminute einzulegen und ihr zu signalisieren, wie lieb wir Frau Piere-Frau gehabt haben.

Und jetzt wird wohl auch keiner mehr fragen oder sich wundern warum ich einfach so, Texte (noch dazu kfm. Briefe) einfach so mal abge?ndert habe. Nur einen Brief / Nachruf lies ich wirklich so wie ich ihn bekommen hatte. Diesen hier 😀 Und ich schw?re, da? dies KEIN Fake ist!
Meine Arbeitskollegen und ich hatten auf jeden Fall unseren Spa? an dem Text und gerade eben kam ich in einem Gespr?ch auf diesen Nachruf und schon ist er online. *fg*

PS: Den Nachnamen habe ich nat?rlich ge?ndert 😉

PPS: Von allem, was diese Frau gewesen sein soll, stimmt im ?brigen nur, da? sie eine Hausfrau war, und eine miserabele obendrein!

Keine Kommentare

  1. Jaja 😀 erinnert mich an einen Schnack, den es zur Schulzeit immer gab:

    Was ist das Gegenteil von
    „Der alte Mann und das Meer“

    ganz logisch
    „Die junge Frau oder die W?ste“

    aber ich erinnere mich an manch solche vorgefertigten Schreiben, die ’nur abzutippen‘ waren. Dass wir in den Tiefen unserer Schulbildung, speziell des Deutschunterrichts w?hlen mussten um wenigstens eingerma?en brauchbare kfm. Briefe an den Kunden zu bringen, tja, das wissen wohl nur wir allein…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.